Gute Landemöglichkeiten allenthalben

Auch wenn es offenbar noch sehr wenige Piloten glauben, die Gletscher sind durchaus geneigt uns landen zu lassen. Beim Föhnsturm abgewehte Stellen führen dazu, dass sich der Schnee anderorts auch wieder ansammelt und genau dort sind beste Verhältnisse anzutreffen. Hier der Clariden heute mit Blick auf den Bocktschingel.

Man sinkt in der Regel etwa 20-30 cm ein und die diesjährige Schneeauflage beträgt auf dem Hüfi/Clariden ca. 1 Meter.

Landungen heute auf: Clariden, Chamblijoch, Petersgrat Nord und Süd, Kanderfirn unten, Wildhorn und Tsanfleuron.

Hans

Ãœbersicht der geschlossenen Altisurfaces

Nicht zuletzt wegen undiszipliniertem Verhalten und fliegerischem Unvermögen verschiedener Piloten fand in den vergangenen 2 Jahren ein richtiges Massensterben bei den Altisurfaces in Frankreich statt. Hier eine Liste dieser Plätze.

Das Übel fängt eigentlich schon damit an, dass man die 45 Euro Mitgliedschaft bei der AFPM sparen will und so nicht einmal über die elementarsten Infos der Plätze verfügt. Also trotz diesem nützlichen Link für alle Piloten, ohne Mitgliedschaft und aktuellen Anflugkarten der AFPM, KEINE LANDUNGEN AUF DEN GEBIRGSPLAETZEN. Aus den Mitgliederbeiträgen werden schliesslich zum Teil auch diese Plätze unterhalten.

Hans

Generalversammlung EMP European Mountain Pilots

Am vorletzten Wochenende fand in Annecy bei bestem Wetter die diesjährige Generalversammlung der EMP statt. Es waren alle Alpen Länder vertreten. Robert Barrier und Jean-Jacques Breton fr, Marlies Campi und Angel Ibanez sp, Camille Montaigu lux, Mario Ventura it, Hans Fuchs ch, Rolf Hermann de, Heinz Schäfer oe.

Haupttraktandum war die Wahl eines neuen Vorstandes. Der EMP Gründer Robert Barrier zieht sich mit seinen 80 Jahren ins zweite Glied zurück, vertritt aber weiterhin Frankreich als Vizepräsident. Danben wurde er mit grossem Applaus zum Ehrenpräsidenten der EMP auf Lebenszeit erkoren.

Das Präsidium EMP übernahm neu Marlies Campi Spanien, die sämtliche Sprachen der Alpenländer fliessend beherrscht und natürlich eine leidenschaftliche Gebirgspilotin ist. Damit ist der Zusammenhalt und die Kommunikation zwischen den rund 1130 organisierten Gebirgspiloten in Europa auch für die Zukunft sichergestellt. Das zweite Vizepräsidium ging an Hans Fuchs Schweiz. Die Kasse wird künftig von Jean-Jacques Breton betreut.

Foto vom gemütlichen Teil in Megève von links nach rechts: Angel Ibanez, Marlies Campi und Robert Barier, Hans und Ruth Fuchs, Martin Skacel