Vorab

Lieber René, Liebe Piloten Kameraden,

von Cedric habe ich den „Auftrag“ erhalten, in Sachen Vorab mit dem Skigebiet Flims Laax in Verbindung zu treten – das Problem ist allen bekannt, der Gletscher wird immer kleiner, die Ratracs machen viele Querspuren, Schnee Depots werden angelegt usw.

Am 8. Dezember fuhren Hampi Elmer und ich nach Flims und trafen uns mit René Hirzel, dem Pisten- und Rettung Chef von Flims-Laax zu einem Gespräch. Wir wurden sehr freundlich empfangen und konnten unsere Anliegen anhand von Erklärungen und Bild Material darlegen.
Grundsätzlich ist man uns gut gesinnt, wir müssen aber auch die Nöte der Skilift Betreiber verstehen, die zu gewissen Zeiten diese Schnee Transporte machen müssen. Nachdem René jetzt unsere Haupt Anflug- und Start Achse kennt, versprach er uns dort keine Quergräben mehr zu machen, ab dem letzten Wochenende 12/13. Dezember sollte der Vorab also wieder landebar sein. Im späten Frühling ist es allerdings wieder möglich, dass für Schnee Depots wieder quer gefahren werden muss – mit dem können wir leben !

Eine Bitte an alle Piloten: wenn Ihr Skifahren wollt, kümmert Euch um eine Tageskarte, bzw. meldet Euch an der Talstation des Gletscher Liftes.

beiliegend noch das „Merkblatt“ und die Fotos, die wir anlässlich der Besprechung abgegeben haben

mit besten Grüssen
HOMBI und Hampi

————————————————————————————————–

Cher René et chers camarades pilotes,

Cédric Pasche m’a demandé de me mettre en relation avec les responsables des remontées mecaniques de la station de ski de Flims/Laax, afin de discuter la problematique actuelle connue, le glacier du Vorab devenant chaque année plus petit, les ratracs vont chercher la neige en dehors des zones skiables et créent ainsi des traces profondes dangereuses ainsi que des dépôts de neige.

Le 08 décembre, Hampi Elmer et moi même nous sommes rendus à Flims et avons rencontré René Hirzel, le chef des pistes et du sauvetage de Flims-Laax. La conversation s’est déroulée de manière très sympathique et nous avons pu présenter nos soucis a l’aide d’images et de cartes. Sur le principe nous avons été compris bien qu’il nous soit aussi demandé de comprendre la situation précaire du point de vue de l’exploitant des remontées mecaniques qui, dans certaines périodes est contraint d’effectuer ces transports de neige. Maintenant que René Hirzel est au courant de nos axes d’atterrissage et de décollages principaux, il nous a promis de ne plus y effectuer de tranchées et qu’à partir du WE passé (12 et 13 décembre) le Vorabgletscher serait aussi à nouveau „atterrissable“. En deuxième partie de printemps, il sera a nouveau possible que des dépôts de neige nécessitent des transports en travers des axes de décollage. Mais nous pensons devoir vivre avec ces contraintes.

Une demande a tous les pilotes: si vous désirez skier sur le domaine de Flims-Laax (après avoir abandonné votre avion…) vous devez vous procurer un abonnement journalier disponible à la station inférieure des remontées du glacier.

Sur les fotos, vous pouvez voir les axes que nous avons évoqué avec le chef des pistes et du sauvetage du Vorab.

Avec mes meilleures salutations
HOMBI et Hampi

Note du comité ASPG: les contacts, le dialogue et le rapprochement des humains seul, permet la symbiose nécessaire à l’utilisation des biens communs.

Vorab Merkblatt

Vorab AnflugVorab Sommer

Guido Brun – Glacier landings

Neues Online-Buch: Helikopter-Ausbildung im Gebirge

Guido Brun hat ein sehr interessantes, interaktives Online-Buch über die Helikopter-Ausbildung im Gebirge gemacht!

Obwohl wir nicht alle Helikopter-Piloten sind, so hat es diese Website wirklich in sich und auch wir als Gletscherpiloten können viel davon lernen…

Schaut unbedingt mal rein unter: www.glacierlandings.com

Viel Spass!

PS: Für mich (Andreas Furrer), der grad in der MOU (H) Ausbildung bin, kommt diese Website nun genau richtig… Merci Guido!

Bildschirmfoto 2014-08-26 um 21.19.40

Funkdisziplin auf Gebirgslandeplätzen

Da es in letzter Zeit vermehrt zu Beanstandungen gekommen ist, dass auf der Hochgebirgsfrequenz öfters nicht

flugspezifische Angelegenheiten ausgetauscht worden sind, publizieren wir im Folgenden einen

Refresher, wie auf den Gebirgslandeplätzen kommuniziert werden sollte.

Wir bitten alle Gletscherpiloten, sich an diese Weisungen zu halten.

Besten Dank und -many happy landings!

Recommendations de transmissions radio pour les pilotes MOU avio

Funkverfahren-GLP.pdf

Silvergoose mit Gletscherflugzeug Husky HB-KME wieder operativ

Ab sofort wird ab dem Flugplatz Beromünster wieder Gletscherschulung und Gletscher-Charterung betrieben. Unter der Leitung von Michael Estermann und seinem bewährten Team von Fluglehrern.
Newsletter der Gletscherflugschule Silvergoose

Auf der falschen Fährte ?

Aus aktuellem Anlass möchte ich wieder mal darauf hinweisen, dass eine Landespur auf einem Gletscher noch lange nicht bedeutet, dass der Platz in der Tat für die eigene Landung mit dem eigenen Gerät wirklich geeignet ist. Sie kann z.B. von einem übermotorisierten und leichtbeladenem UL stammen, sie kann vom Vortag mit besser laufendem Schnee stammen, oder sie kann, wie sehr oft gesehen, direkt über klar erkennbare Spalten rsp. Schneebrücken führen. usw. usw.
An einer eigenen kritischen Beurteilung der möglichen Landestelle führt daher kein Weg vorbei.

Es gilt: im Zweifel nie! Hebet also Sorg!

Hans

Englisches Gletscherflug Manual

Mit dem Titel Flying and Landing in a Mountainous Enviroment ist ein neues Gletscherflug Manual erschienen. Das Buch in Englischer Sprache im A4 Format ist 130 Seiten stark und mit Bildern und Graphik reich illustriert.

Das Werk samt zugehöriger CD kann beim Author Aaron Rezzonico bezogen werden.
Tel. +41 79 261 06 06 oder
e-mail: kujae@hotmail.com

Hans

48ème COURS GLACIERS

Le Groupe des Pilotes de Montagne Genève organise son traditionnel cours d’atterrissages en haute montagne qui aura lieu : Fin février, début mars 2011 à l’aérodrome de Saanen.

Cédric Pasch wird einer der Instruktoren sein. Daher sind auch Interessenten Deutscher Sprache willkommen.

Les détails

Hans

Manuel/Cursus d’apprentissage pour éléves glacier

Manuel Glacier P.Balet Manuel Glacier P.Balet 2

A commander chez l’auteur : Pascal Balet +41763457575
J’aime la façon de présenter cette discipline aéronautico/montagnarde avec cinq facteurs:
1. Le pilote
2. La machine
3. La planification
4. La technique
5. L’environnement.

En vente également au GVM Genève!

Cédric

Petition zum Erhalt des Flugplatzes Raron

Der Vorstand der Schweizerischen Gletscherpiloten Vereinigung bittet dringend wirklich absolut jeden Piloten und Leser, sich etwas Zeit zu nehmen und die Petiton zum Erhalt dieses Flugplatzes Raron zu unterstützen.

Näheres unter der Page der Fluggruppe
Direkter Link zur Petition

Herzlichen Dank
Hans Fuchs

TEMPO D-Areas Patrouille des Glaciers

Während und kurz vor der Patrouille des Glaciers werden wiederum D-Areas erreichtet.

Link zum AIC

Nach Intervention der SGPV via AeCS im 2008 wurde auf absolute Flugverbote verzichtet. Die Plätze Croix de Coeur und Brenay befinden sich zwar innerhalb der Perimeter von LS-D1 und LS-D3, liegen aber dennoch in völlig andern Geländekammern als die Route selbst. Hier ist kaum mit Flugverkehr von an der Patrouille beteiligten Luftfahrzeugen zu rechnen. Es gibt daher überhaupt keinen Grund auf Landungen zu verzichten.

Mehr frequentiert wird der Rosablanche sein. Besonders auch während der Auf- und Abbaubphase des Patrouille Postens dort. Es wird um erhöhte Aufmerksamkeit gebeten.

Bitte aber unbedingt während den beiden Vorführungen der Patrouille Suisse das Gebiet LS-R77 meiden!

Hans