Ausbildung zum Gebirgs und Gletscherpiloten in der Schweiz

Um aktiv Gebirgs- und Gletscherlandungen betreiben zu können, muss in der Schweiz eine spezielle Erweiterung ( MOU ) zum Nationalen PPL Motorflug erworben werden. Voraussetzungen zum Erwerb dieser Erweiterungen sind gemäss RFP:

1. 200 Flugstunden total Motorflugerfahrung

2. 250 Landungen auf Getscher oder Hochgebirgslandeplätzen mit dafür zertifiziertem Fluglehrer

3. Erfolgreicher Prüfungsflug mit einem Experten des BAZL auf mind. 3 verschiedenen Gletscherlandeplätzen

Man darf damit rechnen, dass bis zur Prüfungsreife etwa 8 bis 10 Flüge notwendig sind. Üblicherweise dürfte die Ausbildung in etwa einem Kalenderjahr zu schaffen sein. Kostenmässig muss mit einem Aufwand von ca. 10’000.– Franken gerechnet werden.

Piloten mit ausländischer Lizenz können in der Schweiz mit einem Gletscherfluglehrer die Ausbildung absolvieren und auch eine Prüfung bei einem Experten des Schweizer Luftamtes ablegen. Das Indorsement wird dann in das persönliche Flugbuch eingetragen und in einem amtlichen Dokument zusätzlich bescheinigt. Will man einen Eintrag in der Lizenz, kommt man um eine eigenständige Schweizer Lizenz nicht herum und muss also seine Lizenz zuerst in eine Schweizerische konvertieren. (Validierung reicht nicht!)
Da nur eine einzige JAA Lizenz aufs mal erlaubt ist, ist dieser Weg für Piloten mit einer nichtschweizerischen JAA Lizenz leider nicht gangbar.

Dagegen werden ausländische Gletscherflugausweise anerkannt. Allerdings muss der Pilot gemäss RFP dafür einen Überprüfungsflug mit einem Schweizer Gletscherfluglehrer auf sich nehmen, der diesen Checkflug im persönlichen Flugbuch zu bestätigen hat. Gegenwärtig kennt aber lediglich Frankreich eine entsprechende offizielle Ausbildung und Ausweise.

Liste Schweizer Gletscherflugschulen

Schreiben Sie einen Kommentar